Information zu Coronavirus SARS-CoV-2

Besucherregelung ab 15. Juni 2021

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten derzeit verschärfte Besucherregelungen. Bis auf Weiteres sind Besuche unter bestimmten Auflagen und mit Einschränkungen grundsätzlich möglich.

 

Regelung für die Normalstationen

  • Ab dem 3. Tag des Krankenhausaufenthaltes
  • Je Patient 1 Besucher für 1 Stunde am Tag

 

Ausnahmeregelung

In dringenden Fällen und Ausnahmesituationen können individuelle Einzelfall-Regelungen in vorheriger Absprache mit dem Stationsteam und den behandelnden Ärzten getroffen werden. In diesen Fällen wenden Sie sich bitte an die Pforte (02361/601-0).

 

Voraussetzungen für alle Besucher

  • Zutritt nur mit tagesaktuellem, negativen Antigen-Schnelltest, vollständiger Impfung oder nach Genesung (Bitte die Hinweise weiter unten beachten!)
  • Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Maske („OP-Maske“ oder FFP2)
  • Einlass nur über den Haupteingang (Auf der Jungfernheide)
  • Einlasskontrolle mit Symptomabfrage, schriftlicher Abfrage der Personalien zur Rückverfolgung von Kontakten und des Test-Nachweises
  • Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln
  • Zutritt ab 16 Jahren

 

Hinweise zum Nachweis eines negativen Schnelltests/Impfung/Genesung

  • Ein Antigen-Schnelltest vor Ort ist nicht möglich
  • Negative Testergebnisse dürfen nicht älter als 24 Stunden sein

 

Für vollständig Geimpfte und Genese ist unter folgenden Voraussetzungen kein Testnachweis notwendig:

  • Impfung muss mindestens seit 14 Tagen vollständig sein
  • Genesene: Positive PCR-Testung muss mindestens 28 Tage und darf maximal 6 Monate zurückliegen

 

In allen Fällen ist ein schriftlicher offizieller Nachweis mitzubringen und bei der Einlasskontrolle vorzuzeigen.

 

Offizielle Teststellen

Leider können wir vor Ort keinen Schnelltest anbieten. Sie können jedoch in allen Städten des Kreises Recklinghausen an zahleichen Teststellen kostenlos einen Schnelltest durchführen lassen. Eine Übersicht der Teststellen und weitere Informationen dazu finden Sie auf der Webseite des Kreises: www.kreis-re.de

 


Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske

Ab 25. Januar 2021 gilt auch in unserem Krankenhaus laut Corona-Schutzverordnung des Landes NRW die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske. Medizinische Masken im Sinne der Corona-Schutzverordnung sind sogenannte OP-Masken der Norm EN 14683 (muss auf der Verkaufsverpackung angegeben sein) oder Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2.

Bitte nutzen Sie daher künftig beim Betreten / Aufenthalt in unserem Hospital eine OP-Maske oder auch Masken nach FFP2-/KN95-Standard. Stoffmasken, Halstücher oder Visiere - ohne zusätzliche medizinische Maske - sind nicht mehr zulässig.

Mehr Informationen finden Sie auch beim Portal des Landes NRW:
https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus#0a57cfbb

Corona-Infotelefon des Kreises Recklinghausen

Die Kreisverwaltung hat für Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Recklinghausen ein Infotelefon eingerichtet:

02361 / 53-2626

Die aktuellen Zeiten des Infotelefons sowie Zahlen, Statistiken, Verordnungen und Handlungsempfehlungen erhalten Sie auf der Corona-Seite des Kreises Recklinghausen: www.kreis-re.de/corona

Ist das Elisabeth Krankenhaus auf die Behandlung von Patienten mit SARS-CoV-2 vorbereitet?

Gemäß den deutschlandweit gültigen Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes wurden im Elisabeth Krankenhaus Recklinghausen die erforderlichen Vorbereitungen getroffen, um Patienten, die sich möglicherweise infiziert haben, sachgerecht und schnellstmöglich zu diagnostizieren und gegebenenfalls zu behandeln. Im Bedarfsfall würden zudem spezielle Desinfektions- und Isolierungsmaßnahmen getroffen, die zusätzlichen Schutz vor einer Weiterverbreitung des Virus geben. 
Das Elisabeth Krankenhaus Recklinghausen steht in engem Kontakt mit dem Kompetenzzentrum für Mikrobiologie und Hygiene. Das Zentrum ist umfassend ausgestattet und verfügt u.a. über ein Speziallabor, in dem das Corona-Virus in kurzer Zeit nachgewiesen werden kann.