Dienstag, 13.02.2018 VeranstaltungenAktuelles

Informationsveranstaltung für Pflege- und Betreuungspersonal

Ob privat, in stationären oder ambulanten Diensten – das Elisabeth Krankenhaus lädt gemeinsam mit "salvea" und dem Caritashaus Reginalda zu einer Infoveranstaltung zum Thema "Mobilität im Alter" am Donnerstag, 22 März, 15.30 bis 18.30 Uhr, ein. Diese Veranstaltung im Bürgerhaus Süd Recklinghausen ist für alle Pflege-und Betreuungskräfte, die im Umgang mit älteren Menschen neue Kniffe lernen möchten. Wie bleiben unbewegliche Menschen länger mobil? Was kann ich als Pflege-und Betreuungskraft tun, um Bewohner und Patienten länger mobil zu halten?

Mobilität ist ein Stück Lebensqualität und wichtige Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe und Selbständigkeit. Daher wollen ältere Menschen lange mobil bleiben. Ob nach einem Sturz, einem Schlaganfall, einer OP oder langer Krankheit – die Gründe für nachlassende Mobilität im Alter sind vielfältig. Um auch im Alter fit auf den Beinen zu bleiben, gilt es, das Herz zu stärken, Muskelkraft aufzubauen, Risiken und Stürzen vorzubeugen sowie die Beweglichkeit mit leichten sportlichen Aktivitäten zu verbessern. Unsere Devise lautet deshalb: Aktiv bleiben!

 

 

Das Programm:

Mobil im Alter
Vortrag
Dr. Thomas Günnewig
Chefarzt der Geriatrie/Neurologie am Elisabeth Krankenhaus Recklinghausen

Was schränkt die Mobilität im Alter ein? Wie bleibt ein Patient/Bewohner möglichst lange auf den eigenen Beinen? Dr. Günnewig erklärt die wichtigsten Faktoren und Risiken.

Sturzprävention
Vortrag mit praktischen Übungen
Ulrike Ebben
Physiotherapeutin und Sturzpräventionstrainerin
bei „salvea“

Was sind die Ursachen von Stürzen? Wie kann ich als Pflegekraft Stürzen vorbeugen? Ulrike Ebben klärt über die Bedeutung des körperlichen Trainings auf. Was ist nötig, um einer altersbedingten Verminderung der Muskulatur entgegen zu wirken? Dabei zeigt sie praktische Übungen und verrät Tricks.

Umgang mit Schmerz bei Demenz
Vortrag
Dr. Thomas Günnewig

Eine der größten Hürden bei der Behandlung von Schmerzen bei an Demenz erkrankten Menschen ist, festzustellen, ob sie welche haben. Wie geht man als Pflegekraft damit um?

Die Experten vom Sanitätshaus Lückenotto informieren über neue und bewährte Hilfsmittel, die den Pflegealltag einfacher machen.

Eine Anmeldung ist erforderlich! Weitere Infos gibt es im Einladungsflyer.